Vielseitigkeit auch ohne Schnee: Lea Bauer vom Skiclub Lindau gewinnt Kondi-Test – Hannah Tschada wird Zweite

SCB-MITGLIEDERAUSFLUG 2022: Eine Weinwanderung durch Nonnenhorn
14. September 2022
Wintersportartikel-Gebrauchtmarkt am 15.10.2022
22. September 2022

Auch wenn noch kein Schnee liegt trafen sich die besten Skifahrer und Skifahrerinnen des Allgäus aus den Jahrgängen 2011 bis 2007 in Wangen: Der jährliche Konditionswettbewerb ist der Auftakt der Allgäuer Rennserien Reischmann und Lena Weiss Cup. Das Regionalteam Westallgäu ermöglichte mit über 40 Helfern den Wettbewerb, darunter vielen Eltern von SCB und ESV Lindau sowie SCB-Vorstand Tobi Baader und Sportwartin Evi Veit.
Eigentlich müsste es Vielseitigkeitswettkampf heißen, denn es braucht weit mehr als nur Kondition, um ein guter Skifahrer oder Skifahrerin zu sein. In vier Parcours und einer Laufstrecke werden relevante körperliche und geistige Fähigkeiten überprüft: 1. Schnelligkeit, 2. Rumpfkraft, 3. Gleichgewicht, 4. Kraftausdauer und 5. Ausdauer. Aber ohne Koordination und vor allem Konzentration geht gar nichts. Die Schnelligkeitsstrecke führte über Bänke, Hütchen, Kasten, über und unter Stangen hindurch, auch eine Rolle vorwärts und rückwärts sind Teil der Aufgabe. Rumpfkraft wurde in Stützhaltungen über Barren oder Bänke und mit Medizinbällen überprüft. Geliebt und gefürchtet gleichermaßen ist der Gleichgewichtsparcours: Die jungen Skifahrer balancieren vor- und rückwärts über Bänke, dünne Stangen, springen vom Minitrampolin auf den Schwebebalken, erreichen über den asymmetrischen Stufenbarren die Slackline, die vorwärts und rückwärts begangen werden durfte bis das Zeitlimit von nur einer Minute erreicht war. Kraftausdauer wurde ab U14 überprüft, es wurden 10 oder 20 kg schwere Säcke getragen, gehoben oder gezogen. Unter den Augen von Berni Huber (DSV Cheftrainer Nachwuchs) absolvierten 106 junge Athleten den Wettkampf.
Die zehn- und elfjährigen Jungs und Mädels des Reischmann Cups lösten ihren ersten Konditest souverän. Bei den Jungs lief Benno Ullrich (SC Scheidegg) den Kilometer im Gelände unter vier Minuten und siegte auch in der Gesamtwertung vor Anton Göttlicher (TSV Stiefenhofen). Bei den Mädchen erreichte Leni Straub (TSV Heimenkirch) den dritten Platz. Linn Bauer vom SCB Lindau konnte den Gleichgewichtsparcours punktgleich mit Leni gewinnen und wurde insgesamt Sechste. Maya Mund (ESV Lindau) sammelte als Achte Punkte.
Im Lena Weiss Cup betrug die Laufstrecke zwei Kilometer. Klara Ortlieb (SC Lindenberg) holte sich den Gesamtsieg der U14er Mädchen (Jahrgänge 2009 und 2010). Alessia Reck (SCB Lindau) wurde Zwölfte.
Lea Bauer vom SCB Lindau hatte einen konstant guten Wettkampf und konnte als jahrgangsjüngere die Klasse U16 gewinnen. Sie zeigte die Tagesbestleistung im Balanceparcours und lief die Slackline auch im Rückwärtsgang. In zwei Parcours wurde sie Zweite und Dritte im Lauf. Ihre Vereinskollegin Hannah Tschada erreichte den Silberrang. Ihre Stärken waren Balance und die Laufstrecke. Maxima Wiessner (ebenfalls SCB) wurde 15. Bei den Jungs landete Leon Jost, der vom SCB kommt und dort noch Mitglied ist, aber inzwischen für den SC Oberstdorf startet, auf dem dritten Platz. Johann Hechelmann (SCB) platzierte sich als Elfter direkt vor Luca Mund (12., ESV Lindau) und vor Tim Caprano (13., SCB).
Nun hoffen alle auf baldige Schneefälle, dass das Skitraining auf den Gletschern beginnen kann. Denn das Feeling für Geschwindigkeit im Schnee kann auch der schönste Parcours nicht ersetzen.

Alle Ergebnisse: raceengine.de

Pressemitteilung des Fördervereins Westallgäu e.V.,
19.09.2020, Bericht und Bild von Nina Bauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.