Deutschlands beste Schüler beim DSC am Hündle

SCB-Rennläufer beim Lena Weiss Cup in Oberstdorf
24. Februar 2020
Technische Probleme beim Lena Weiss Cup in Oberstdorf
1. März 2020

Der Skiclub Bodensee e.V. Lindau und der TSV Dietmannsried waren kürzlich Ausrichter des Deutschen Schülercup U14 der Jahrgänge 2006 und 2007. Bereits im 5. Jahr hintereinander gibt es diese Ausrichtergemeinschaft. Letztes Jahr führten die beiden Skiclubs einen DSC U16 durch, in den Jahren zuvor waren es DSC – U12-Wettbewerbe.

Die deutschlandweit besten 60 Mädchen und Jungs beider Jahrgänge kämpften von Freitag bis Sonntag auf der ehemaligen Weltcup-Strecke am Hündle bei Oberstaufen um wertvolle Punkte für die DSC-Gesamtwertung.


Am Freitag stand eine Technikprüfung mit jeweils zwei Slalom- und Riesenslalomübungen auf dem Programm.  Leider musste der Wettbewerb wegen des Regens in der Nacht und der weichen Piste zunächst verschoben werden.

Am Samstag dann ein anderes Bild: Nach einer kalten Nacht entwickelte sich der Hündle-Hang zu einem sehr anspruchsvollen und eisigen Rennhang. 127 mutige Athleten stürzten sich den sehr gut präparierten Steilhang  runter. Gesteckt waren zwei anspruchsvolle Riesenslalom-Läufe.

Nachmittags wurde dann ein Teil der Technikprüfungen vom Vortag nachgeholt. Für die jungen Skirennläufer ein schwieriges Programm. Nach zwei anstrengenden Riesenslalom-Läufen mussten sie sich mental und konditionell nochmal optimal vorbereiten, um bei den Technikprüfungen sauberes, fahrtechnisches Können zu zeigen. Die DSV-Trainer bewerteten freie Riesenslalom-Schwünge und Übungen, bei denen mit angehobenem Innenski lange Schwünge gefahren wurden.

Am Sonntag ging es dann in zwei anspruchsvollen Slalom-Läufen den Steilhang runter. Trotz der warmen Temperaturen hielt die Piste bis zum Schluss und bot faire Bedingungen für alle Athleten.

Im Riesenslalom setzte sich Romy Renz (SC Lenggries) vor Hannah Thalmeier (SC Rosenheim) und Rosanna Schweiger (SC Lenggries) durch. Alexander Zitzmann (SC Gaissach) war schnellster Junge, 0,5 sec vor Leo Scherer (Skiteam Freiburg) und Sebastian Machl (SC Ostin).

Beim Slalom am Sonntag gewann Hannah Thalmeier (SC Rosenheim) mit 27/100 sec Vorsprung vor Antonia Reischl (SC Partenkirchen) und Pauline Rotter (SC Rottach-Egern). Schnellster Junge war Leo Scherer (Skiteam Freiburg) vor Marius Rohe (WSV München) und David Pujic (SZ Ludwigsburg).

Nach den Rennen gab es eine stimmungsvolle Siegerehrung. Der DSV bedankte sich mit lobenden Worten bei den Organisatoren und den rund 80 Helfern beider Vereine. Respekt und Anerkennung gab es für die Leistungen des deutschen Ski-Nachwuchses. Ein großer Dank ging auch an die Hündle-Bergbahnen, die trotz geringem Pistenangebot die Haupt-Talabfahrt für zwei Tage sperrten und den Rennläufern zur Verfügung stellten.

Bild: Hannah Thalmeier (SC Rosenheim), Paul Foto

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.