ASV Lena Weiss Cup: Riesenslalom an der Kanzelwand, Slalom am Hochhäderich

Sonniger Saisonstart beim Reischmann-Cup am Fellhorn – Alessia Reck wird Vierte.
6. Januar 2020
Trotz Nebel: SCB-Rennteam behält den Durchblick und fährt gute Resultate ein
13. Januar 2020

Nach dem Kondi-Wettkampf im September startete am Wochenende der ASV Lena Weiss Cup mit einem Riesenslalom und einem Slalom in die Rennsaison. Da am Oberjoch zu wenig Schnee liegt, wurde der Riesenslalom an die Zwerenalp-Bahn im Skigebiet Fellhorn-Kanzelwand verlegt. Auf knapp 2000 m Höhe waren die Pistenbedingungen trotz Sonnenschein sehr gut und die Piste war bis zum letzten Läufer in einem guten Zustand.

Der ausrichtende SV Hindelang steckte zwei flüssige und lange Riesenslaloms mit Start unterhalb des Kanzelwand-Panoramarestaurants. Nach dem Steilhang folgte ein Flachstück bevor es nach einer langgezogenen Rechtskurve im Zielhang wieder steiler wurde. Insgesamt gingen 100 Rennläufer der Jahrgänge 2004 – 2007 an den Start, wobei jeweils die Jahrgänge 2004 und 2005 sowie 2006 und 2007 gemeinsam gewertet wurden.

Früh aufstehen hieß es für die 6 Rennläufer des SCB: Abfahrt in Lindau war bereits um 6.30 Uhr, die Kanzelwandbahn fuhr extra für die Rennläufer ab 8.00 Uhr, so dass alle pünktlich zum Einfahren und zur Laufbesichtigung oben waren.

Nemo Bauer (Jg. 2005) fuhr nach einem schlechten ersten Lauf im zweiten Durchgang aggressiv und konzentriert und belegte den 15. Platz, knapp vor seinem Teamkollegen David Will. Paula Veit (Jg. 2004) startete im ersten Lauf etwas verhalten, war im zweiten Lauf dann hellwach und erreichte Platz 11 in einem starken Feld mit 22 Teilnehmerinnen. Hannah Tschada (Jahrgang 2007) kam auf Platz 13 von 23 Teilnehmerinnen, ihre Teamkollegin Giulia Stolze (Jg. 2007) schied nach einem Torfehler im 1. Lauf aus. Tim Caprano (JG 2007) kam auf Platz 18.

Bei der Siegerehrung bedankte sich der SV Hindelang bei den Bergbahnen Oberstdorf-Kleinwalsertal und dem SC Oberstdorf für die Unterstützung bei der Durchführung des Rennens.

Der Slalom wurde von Thalkirchdorf in die Alpenarena Hochhäderich verlegt. Bei sonnigem Wetter und griffigen Pistenbedingungen gingen 101 Teilnehmer unterhalb der Hennenmoosbahn an den Start. Ausrichter war das Regionalteam Westallgäu, unser Vereinsmitglied Jochen Bauer war Rennleiter, Tobi Baader war für die Zeitnahme verantwortlich. Ausgetragen wurden zwei Slalomläufe am Hennenmoos-Hang.

Wie am Vortag waren 6 SCB-Rennläufer am Start. Hannah Tschada erreichte diesmal Platz 7 und sammelte wichtige Punkte für die Gesamtwertung. Ebenfalls in die Punkteränge fuhr Giulia Stolze auf Rang 12. David Will belegte in der Klasse U16 den 10. Platz. Von den 101 Teilnehmern sind 33 ausgeschieden, darunter Paula Veit, Tim Caprano und Nemo Bauer.

Die nächsten Rennen im ASV Lena Weiss Cup sind ein Riesenslalom am 29.02.2020 (SC Oberstdorf) und ein Slalom am 01.03.2020 (SC Pfronten).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.