Tolle Erfolge für Rennfahrerinnen und Rennfahrer des SCB bei der Westallgäuer Meisterschaft

Nach sechs Rennen ist Lea Bauer Siegerin der BSV-Skiliga Schüler
14. März 2024

SCB erneut schnellstes Team

Am vergangenen Samstag, den 16. März 2024, wurde die Westallgäuer Meisterschaft Ski Alpin am Hochhäderich ausgetragen. Und das unter erschwerten Bedingungen – durch die Wetterlage der vergangenen Tage mit frühlingshaften Temperaturen und Regenfällen in der Nacht war die „Waldabfahrt“ bereits ordentlich strapaziert. Der am Renntag immer wieder einsetzende Regen machte es nicht einfacher für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer und das Organisationsteam. Dennoch gelang es dem Veranstalter, das „Regionalteam Westallgäu“, den Mitarbeitenden der Alpenarena Hochhäderich und den vielen Helferinnen und Helfern für ein faires Rennen zu sorgen. Alle gemeldeten Rennläuferinnen und Rennläufer konnten an den Start gehen und den von ASV-Stützpunktrainer Herbert Hörburger gesteckten anspruchsvollen Riesentorlauf absolvieren.

Dabei glänzten die Starterinnen und Starter des SCB mit ihren tollen Ergebnissen: Der Lindauer Verein freut sich über den erneuten Gewinn der Mannschaftswertung: Dimo Dichev, Lea Bauer, Jochen Bauer, Hannah-Sophie Tschada und Hugo Kremler fuhren mit 1,3 Sekunden Vorsprung vor dem Team des TSV Gestratz auf Platz 1. Außerdem gelang es Lea Bauer (SCB) den Titel als schnellste Westallgäuerin zu verteidigen. Ihr Vereinskollege Dimo Dichev unterlag bei den Herren nur knapp Florian Bernhard vom TSV Gestratz.

Besonders stolz ist das Trainerteam auch auf die insgesamt 18 Podestplätze und viele weitere gute Platzierungen der SCBler in allen Altersklassen. „Die intensiven Trainings in den vergangenen Wochen und Monaten haben sich wirklich gelohnt. Unsere Rennkids, auch die ganz jungen, haben tolle Leistungen gezeigt.“ freut sich Renntrainer Pius Grauer.

Die Podestplätze des SCB im Überblick:

U8 w: 1. Mia Stoffregen, 2. Lotta Melzer; U8 m: 2. Niklas Haarjärvi; U10 w: 1. Emma Worret, 3. Amelie Obenaus; U10 m: 2. Philipp Uitz; U12 w: 2. Rosa Kremler; U14 w: 1. Linn Bauer; U14 m: 3. Hugo Kremler; U16 w: 1. Lea Bauer, 3. Alessia Reck; AKII m: 1. Jochen Bauer; U18 w: 1. Hannah-Sophie Tschada, 2. Guilia Stolze; U21 m: 1. Luca Jost; allg. w: 1. Franziska Fehr; allg. m: 1. Dimo Dichev, 2. Pius Grauer.

Alle Ergebnisse findet Ihr weiter unten auf dieser Seite.

Nachfolgend ergänzend noch der Pressetext des Veranstalters Regionalteam Westallgäu, mit Dank an Sylvia Waltner für diesen Text:

Ski Alpin – Lea Bauer und Florian Bernhard sind Westallgäuer Meisterin und Meister

Nach starken Regenfällen in der Nacht war die Anspannung beim Veranstalter der Westallgäuer Meisterschaft groß. Doch auch dieses Jahr gelang dem Regionalteam Westallgäu ein tolles alpines Skirennen um den begehrten Westallgäuer Meistertitel.

Insgesamt waren nahezu 170 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus zehn Skivereinen der „ASV-Region WEST“ angereist, um sich im Riesentorlauf zu messen. Zuvor inspizierte Kurssetzer Herbert Hörburger ausgiebig den Rennhang am Hochhäderich, um bei den ungünstigen Schneeverhältnissen ein für alle Teilnehmer sicheres und erfolgreiches Rennen durchführen zu können. Dank vieler fleißiger Helfer um das Regionalteam Westallgäu hielt die Piste bei immer wieder einsetzendem Regen bis zum letzten Läufer den Anforderungen stand.

Schnellste Rennläuferin und somit Westallgäuer Meisterin wurde, wie schon im Jahr zuvor, Lea Bauer (SCB Lindau, 2008) vor ihrer Vereinskollegin Hannah-Sophie Tschada (2007) und Lilly Straub (TSV Heimenkirch, 2008). Bei den Herren fuhr Florian Bernhard (TSV Gestratz, 1974) den Tagessieg vor Dimo Dichev (SCB Lindau, 1997) und dem jungen Athleten Johannes Waltner (SC Steibis-Aach, 2010) ein.

In der Mannschaftswertung, bei der die fünfschnellsten Fahrer pro Verein gewertet wurden, ging es eng her und am Ende siegte der SCB Lindau (Dimo Dichev, Lea Bauer, Jochen Bauer, Hannah-Sophie Tschada, Hugo Kremmler) knapp vor dem TSV Gestratz. Der ESV Lindau erreichte den dritten Platz.

Nachdem in diesem Jahr einige Skirennen aufgrund der ungünstigen Schneeverhältnisse verschoben werden mussten oder gar nicht stattfinden konnten, wurde die Westallgäuer Meisterschaft außerdem gleichzeitig als viertes und letztes Rennen für die Kinder-Kreiscup-Serie gewertet.

Bei der anschließenden Siegerehrung durften sich alle Podestplätze der einzelnen Klassen über die überreichten Pokale und darüber hinaus sämtliche Teilnehmer über Urkunden und gesponserte Präsente freuen.

Mit der Westallgäuer Meisterschaft geht nun die Saison dem Ende zu und man kann sagen: der Winter verlangte sowohl von den Trainern als auch von den Kindern der Skivereine viel Flexibilität und Spontanität. Dennoch zeigen die strahlenden Gesichter aller Teilnehmer, dass Ski Alpin ein toller Sport ist.

Bilder: Privat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert