Top-Platzierungen für den SCB bei der Westallgäuer Meisterschaft

Abschlusstraining und Pistenparty
16. März 2019
Nachbericht zu den Kinder-Langlaufkursen
24. März 2019

„Zwei gewinnt“ – das war am Sonntag das Motto für den SCB Lindau bei den Westallgäuer Meisterschaften. Nicht weniger als 7 Rennläufer unseres Clubs belegten in ihren Klassen in der sehr stark besetzten Konkurrenz den 2. Platz. Manche waren darüber sehr glücklich, weil sie sich knapp vor den anderen Rennläufern fast ganz oben auf dem Stockerl platzieren konnten, andere waren enttäuscht, dass sie den Sieg so knapp verpasst hatten.

Die Teilnehmerzahl war ein Rekord für die Westallgäuer Meisterschaft: 315 Rennläufer im Alter von 7-63 Jahren gingen auf der sehr gut päparierten Hochsiedel-Piste im Skigebiet Hündle-Thalkirchdorf an den Start.

Der SCB war mit 61 Rennläufern, Eltern, Trainern und Betreuern nach Oberstaufen gereist und konnte viele gute Platzierungen feiern.

In der Klasse U8 weiblich gewann Linn Bauer mit einer sehr konzentrierten Fahrt und sicherte sich einen weiteren tollen Erfolg in dieser Saison.

Auch die nächste Altersklasse der Mädchen U10 ging an den SCB: Alessia Reck (SCB), Seriensiegerin im diesjährigen Kreiscup, war auch am Sonntag nicht zu schlagen und setzte sich gegen insgesamt 26 Konkurrentinnen durch.

Zwei weitere Podestplätze für den SCB in der Klasse U12: Hannah Tschada bei den Mädchen und Leon Jost bei den Jungs kamen beide mit schnellen Läufen auf Platz 2.

Der SCB schien am Sonntag Platz 2 abonniert zu haben, denn auch Nemo Bauer in der Klasse U14 und Severin Bernhard bei den Jungs U16 gelangen sehr schnelle Läufe und zweimal der Sprung auf’s Podest.

In den Herren-Klassen waren viele ehemalige Rennläufer und aktive Renntrainer am Start. Jochen Bauer erreichte ebenso wie sein Sohn Nemo den 2. Platz (Herren AK), die SCB-Renntrainerin Franziska Haser kam in der Damen-Klasse auch auf den 2. Platz. Dem wollte SCB-Renntrainer Dimo Dichev nicht nachstehen: Er belegte Platz 2 bei den Herren allgemein.

Bei so vielen zweiten Plätzen für den SCB war es dann keine Überraschung, dass der SCB auch in der Mannschaftswertung mit Dimo Dichev, Nemo Bauer, Severin Bernhard und Jochen Bauer auf den 2. Platz kam, knapp hinter dem TSV Gestratz. In der Mannschaftswertung werden die 4 schnellsten Läufer jedes Vereins gewertet.

Gesamtsieger wurde der 14-jährige Willi Wilfer (SC Steibis-Aach) mit 0,8 Sekunden Vorsprung vor Tobias Schmelz (Jahrgang 1991) und Florian Bernhard (Jahrgang 1974), beide vom TSV Gestratz. Bei den Damen war es eine knappe Entscheidung: Die elf besten Läuferinnen lagen innerhalb einer Sekunde. Das Podest gehörte am Ende ganz den Schülerinnen: Siegerin wurde Annika Koros (Jahrgang 2005, SC Scheidegg) 0,13 Sek. vor der 12-jährigen Fenja Jauch (TSV Gestratz) und 0,18 Sek. vor Flores Jall (Jahrgang 2005, SC Scheidegg).

Durch das Engagement der Westallgäuer Vereine und dank des schneereichen Winters war bereits während der Saison die Beteiligung der Nachwuchsläufer beim Fotopremio.de-Kreiscup sowie zahlreichen Rennen für die Bambini-Rennläufer deutlich höher als in den Vorjahren. So gipfelte der neue Skiboom in einemTeilnehmerrekord bei den Westallgäuer Meisterschaften und dabei waren über 70% der Teilnehmer jünger als 16 Jahre.

„Ein großartiger Erfolg für unseren Club“ befand dann auch nach dem Rennen SCB-Vorstand Tobi Baader, der in seiner Funktion als Vorsitzender des ausrichtenden Regionalteams Westallgäu das Rennen leitete und die Siegerehrung durchführte. Er dankte allen Helfern und den Sponsoren, insbesondere Sport Hauber, sowie den Hündle-Liftbetrieben für die gute Unterstützung bei der Durchführung des Rennens.

 

Weitere SCB-Platzierungen (es starteten in den Schüler- und Jugendklassen immer zwei Jahrgänge zusammen):

 

U8 weiblich (6 Teilnehmerinnen):

Caja Späth (Platz 5)

 

U8 männlich (15 Teilnehmer):

Felix Worret (Platz 4)

Dominic Rosca (Platz 9)

Felix Caprano (Platz 10)

Alexander Öhler (Platz 14)

 

U10 weiblich (6 Teilnehmerinnen):

Charlotte Tschada (Platz 7)

Lara Rößler (Platz 17)

Luna Dietz (Platz 20)

Magdalena Bodenmüller (Platz 24)

 

U10 männlich (37 Teilnehmer):

Tim Engstler (Platz 5)

David Wöllmer (Platz 18)

Jonathan Göbel (Platz 20)

Leon Kaiser (Platz 21)

Paulo Gripp (Platz 24)

Daniel Wenk (Platz 32)

Ilias Schäfler (Platz 34)

Manuel Zeibig (Platz 35)

 

U12 weiblich (28 Teilnehmerinnen):

Lea Bauer (Platz 6)

Emma Rößler (Platz 10)

Maxima Wießner (Platz 11)

Paula Ebelt (Platz 21)

Annalena Zeibig (Platz 27)

 

U12 männlich (29 Teilnehmer):

Johann Hechelmann (Platz 5)

Noah Göbel (Platz 24)

Lionel Schäfler (Platz 29)

 

U14 weiblich (26 Teilnehmerinnen):

Giulia Stolze (Platz 5)

Ellen Frener (Platz 9)

Lydia Wöllmer (Platz 12)

Jana Gripp (Platz 20)

Maggie Mrugowski (Platz 22)

Miriam Zeibig (Platz 23)

 

U14 männlich (18 Teilnehmer):

David Will (Platz 6)

Paul Reuper (Platz 12)

 

U16 weiblich (8 Teilnehmerinnen):

Paula Veit (Platz 4)

Lotta Grauer (Platz 5)

 

U16 männlich (17 Teilnehmer):

Luca Jost (Platz 5)

Finn Sattler (Platz 6)

Maximilian Probst (Platz 14)

Jonas Angele (Platz 17)

 

Damen AK (7 Teilnehmerinnen):

Christiana Egge (Platz 6)

Carmen Schäfler (Platz 7)

 

Herrn AK (20 Teilnehmer):

Olli Rößler (Platz 7)

Ralph Worret (Platz 8)

Tobi Tschada (Platz 13)

Christoph Angele (Platz 16)

Jochen Grauer (Platz 17)

Daniel Rosca (Platz 18)

 

Herren allgemein (6 Teilnehmer):

Jan Reimer (Platz 6)

 

 

 

 

Hier die Ergebnisse:

Westallgäuer Meisterschaft_Ergebnisliste_Klasse

Westallgäuer Meisterschaft_Ergebnisliste_Gesamt

Westallgäuer Meisterschaft_Ergebnisliste_Mannschaft

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.